Unterschied Geländewagen und SUV - Offroad-Blog

Unterschied Geländewagen und SUV

Was ist die bessere Entscheidung – SUV oder Geländewagen?

Allein 2018 wurden rund 933.000 Neuzulassungen für SUVs und Geländewagen registriert. Inzwischen sind 3,1 Millionen Fahrzeuge dieser Klasse auf deutschen Straßen unterwegs, Tendenz steigend.
Die Gründe für die Beliebtheit dieses Fahrzeugtyps sind vielfältig:

– SUVs und Geländefahrzeuge bieten generell reichlich Platz im Innenraum.
– Durch die erhöhte Sitzposition ist den Fahrern eine bessere Übersicht über den Verkehr möglich, was mehr Fahr- und Verkehrssicherheit beschert.
– Beide Fahrzeugklassen hängt der Ruf nach, deutlich stabiler als eine Limousine, ein Kompaktwagen oder ein Van zu sein.
– Geländeautos und SUVs vermitteln das Ambiente von Spaß und Abenteuer.
–Beide Fahrzeugtypen sind generell bekannt für eine hohe Wertstabilität und folglich einen hohen Wiederverkaufspreis.

SUV vs. Kombi. Dieses Video zeigt den interessanten Vergleich  

 

Vier Fahrzeugtypen im Bereich Offroad

Wird über Geländefahrzeuge und SUVs gesprochen, dreht sich das Thema eigentlich um vier recht unterschiedliche Fahrzeugarten.
Dazu gehört der 4×4 alter Bauart, der ohne zahllose technische Extras hergestellt wird und quasi der Großvater dieser gesamten Fahrzeugkategorie ist. Diese Ur-Geländewagen wie der Land Rover alter Art oder der Suzuki Samurai bringen als Luxusausstattung allenfalls ein Radio und vielleicht einen Halter für die Trinkflasche mit.
Modernere Geländeautos besitzen in der Regel noch immer einen Kasten- oder Leiterrahmen, Starrachsen und eine Differentialsperre, allerdings kann letzte inzwischen teilweise elektronisch und ohne dafür anhalten zu müssen zugeschaltet werden.
Obendrein ist die Wattiefe deutlich höher als bei einem SUV. Bei einigen Modellen wird sogar ein Schnorchel zur Beatmung des Motors als Extra angeboten und die Elektronikkomponenten sind absolut wasserdicht in Kunstharz vergossen.
Die Gruppe der SUVs bringt deutlich mehr Fahrkomfort mit, was auch am selbsttragenden Rahmen und der Einzelradaufhängung liegt. Obendrein sind Fahrzeuge mit elektronisch gesteuertem Automatikgetriebe verfügbar und das gesamte Interieur ähnelt deutlich mehr dem einer Komfortklasse.
Schlussendlich kann sich der Fahrzeugkäufer für einen sogenannten Crossover entscheiden. Dieser ist meist eine Mischung aus Kombi und SUV, die oftmals ausschließlich mit Vorderradantrieb angeboten wird. Dabei ist die Kategorie der Crossover weit gesteckt, denn der BMW X6 gehört dazu, genau wie Kombis mit angehobener Federung wie der Subaru Outback. Aber auch Schrägheckmodelle im 4×4-Stil wie der Nissan Juke und der Mercedes-Benz GLA fallen unter diesen Begriff.

Die Vor- und Nachteile beim SUV

Im Vergleich von SUV und einem reinrassigen Wagen für Abenteuer offroad ist es wichtig, die Größe und Ausstattung der jeweiligen Modelle im Hinterkopf zu behalten. Grund dafür ist, dass zumeist nur ein luxuriös ausgestattetes Geländefahrzeug, vielleicht sogar ein Sondermodell, beispielsweise beim Komfort mit einigen SUVs mithalten kann. Aber generell bietet ein SUV die nachfolgenden Vorteile, die teilweise auch für Modelle der Kategorie Crossover gültig sind:

– Sehr hoher Fahrkomfort, dank einer hochwertigen Ausstattung, ähnlich wie bei einer Limousine.
– Außerdem bieten SUVs generell reichlich Platz für Fahrzeuginsassen und Gepäck.
– SUVs sind vom Fahrwerk, dem Karosserie-Design, Luftwiderstand, Getriebe, Motor und der serienmäßigen Bereifung für höhere Reisegeschwindigkeiten konzipiert, gerade auch auf Autobahnen.
– Da SUVs zu den Trendfahrzeugen gehören, ist die Nachfrage bei Gebrauchtwagen entsprechend hoch, was ich positiv auf den Wiederverkaufswert auswirkt.
– Die erhöhte Sitzposition beschert dem Fahrer einen guten Überblick über das Verkehrsgeschehen, was zur Verkehrssicherheit beiträgt.
– SUVs sind im Vergleich zu Kompaktwagen oder Limousinen stabiler gebaut, weshalb sie bei einem Unfall mehr Sicherheit bieten.
– Mit einem SUV ist das Fahren im Winter und abseits asphaltierter Straßen sehr gut möglich, solange das Gelände nicht zu anspruchsvoll ist und den Witterungsverhältnissen entsprechende Reifen aufgezogen sind. Dies gilt insbesondere für SUVs mit zuschaltbarem Vierradantrieb.
– Umweltbewusste Autofahrer können SUVs als E-Fahrzeuge oder mit Hybridantrieb kaufen.

 

Beide Modelle haben ganz klar ihr Vor- und Nachteile 

Nachteile beim SUV

– Ein SUV ist deutlich höher und oft auch breiter als eine Limousine, weshalb manche dieser Modelle nicht in eine Garage passen, insbesondere wenn diese vor 1970 gebaut wurde.
– Durch das höhere Fahrzeuggewicht und das voluminöse Design ist der Kraftstoffverbrauch generell höher als bei einer Limousine.
– Die Anschaffungskosten liegen teils erheblich über denen eines normalen Pkw mit vergleichbarer Leistung.
– Die Fähigkeiten im Gelände sind limitiert.
– Einige SUVs verfügen lediglich über zwei angetriebene Räder oder den sogenannten All-Wheel-Drive, AWD. In diesem Modus werden zwei Räder permanent angetrieben. Die beiden anderen werden nur dann zugeschaltet, wenn die Sensoren beziehungsweise der Bordcomputer feststellen, dass Traktion fehlt.

Der Geländewagen – Vorzüge und Nachteile

– Ob Wattiefe sowie Rampenwinkel oder Böschungswinkel und Steigfähigkeit: Ein echtes Geländefahrzeug schreckt auch vor schwierigem Terrain nicht zurück und kann erstaunliche Geländeformationen meistern.
– Grundsätzlich ist ein Offroader aufgrund seiner robusten Konstruktion überaus langlebig.
– Der Wiederverkaufswert bei diesem Fahrzeugtyp ist generell hoch.
– Dank des groben Stollenprofils der Reifen ist diese Fahrzeugkategorie zumeist für jede Jahreszeit fahrbereit, auch bei winterlichen Verhältnissen. Aus diesem Grund werden für Geländeautos vorzugsweise Reifen angeboten, die ganzjährig einsetzbar sind, also die M+S-Zulassung besitzen.
– Ein Geländefahrzeug verfügt immer über einen echten 4×4-Antrieb. Soll heißen, ist der 4×4-Modus aktiviert, werden auch tatsächlich alle vier Räder permanent angetrieben.
– Aufgrund ihrer stabilen Konstruktion und dem damit verbundenen höheren Gewicht bei kraftvoller Motorleistung, sind in schwerem Gelände einsetzbare Autos ideal als Zugfahrzeuge für Anhänger, gerade wenn diese eine hohe Zuladung besitzen.

Die Nachteile eines Geländewagens

– Unter der Konstruktion mit Starrachse und dem Kasten- oder Leiterrahmen leidet der Fahrkomfort, zumal für gewöhnlich hinten Blattfedern grob Stöße aufnehmen sollen.
– Als Spezialfahrzeug für den Einsatz im Gelände sind auf Straßenasphalt weder überragende Fahreigenschaften noch eine hohe Reisegeschwindigkeit zu erwarten.
– Zwar gibt es inzwischen recht luxuriöse ausgestattete Offroader, allerdings ist deren Ausstattung mit Extras doch eher spartanisch.
– Zwar bescheren Geländefahrzeuge ihrem Besitzer eine hohe Wertstabilität, allerdings ist es nicht immer einfach für ein derart spezialisiertes Fahrzeug einen Käufer zu finden.
– Wird ein Satz neuer Reifen fällig, ist die Anschaffung zumeist recht kostspielig. Reifen für den Einsatz offroad sind hoch spezialisierte Pneu von extrem robuster Qualität, was sich zwangsläufig im Preis niederschlägt.
– Geländefahrzeuge entwickeln auch im Innenraum deutlich wahrnehmbare, laute Fahrgeräusche.
– Aufgrund des hohen Eigengewichts und der Fahrzeugkonstruktion ist der Kraftstoffverbrauch höher als bei einem SUV, Crossover oder einem regulären Pkw oder Van.
– Das Stollenprofil der Reifen für Offroader verursacht generell auf asphaltierten Straßen einen messbar längeren Bremsweg.

Fazit: Bei der Kaufentscheidung sollte der tatsächliche Einsatz den Ausschlag geben

Wer nur gelegentlich mit dem Auto in leichtem Gelände unterwegs ist, vielleicht zum Schwimmen an die Ufer eines Waldes fährt, der ist mit einem SUV gut beraten. Diese Fahrzeugkategorie ist ideal als Familienkutsche, bietet reichlich Stauraum für die Ausrüstung zum Freizeitsport und wartet im Allgemeinen mit guten Fahreigenschaften auf. Mit einem komfortablen SUV sind zudem auch lange Autobahnfahrten ein Vergnügen.
Wer allerdings häufig abseits geteerter Straßen unterwegs ist, steile Hänge bewältigen und wohlmöglich Bäche durchqueren muss, der sollte unbedingt ein offroadtaugliches Fahrzeug wählen.