Reifenreparatur am Geländewagen - Offroad-Blog

Reifenreparatur am Geländewagen

Bevor man auf ein Offroadgelände fährt, gilt es den Luftdruck aus dem Reifen abzulassen. Hierzu gibt es mehrere Geräte, wenn auf den Reifenwechsel auf dem Parkplatz des Offroad Parks vom Straßenreifen auf Offroadreifen verzichtet wird. Profils nutzen dafür einen Luftdruckablasser. Hier gibt es verschiedene Modelle. Die Handhabe von solchen Geräten ist sehr einfach.

Reifenschäden auf dem Offroadgelände

Nun aber zu den Reifenschäden – der häufigsten Art von Schäden, die im Offroadgelände auftreten können. Für die Reifenreparatur gibt es verschiedene Reifenreparatursets, von denen sich ebenfalls eines mit an Bord befinden sollte, wenn man auf ein Offroadgelände führt.

Ein Reifenreparaturset hat folgenden Inhalt:

  • Selbstvulkanisierungsstreifen
  • T-Griff mit 2 Ahlen und Gegenhalter
  • T-Griff mit Spiraleinsatz
  • Ventileinsätze
  • Sechskantschlüssel

Für Schäden im Flankenbereich des Reifens ist ein solches Reparaturset nicht geeignet.

Ventil kaputt

Offroadfahren ist hart – das beweisen Schäden, die auch am Reifen auftreten können. Es kann hier auch ein Schaden am Ventil entstehen. Auch hierfür gibt es Ersatzteile, die an Bord von einem Offroadfahrzeug nicht fehlen sollten. Einige dieser Ersatzventile können auch ohne Werkzeug – also per Hand – eingeschraubt werden. Für die andere Variante, für die Werkzeug benötigt wird, sollte zusätzlich ein kleiner Schlüsselsatz mitgeführt werden. Der Reifen kann nach der Montage des Ersatzventils direkt mit einem Kompressor wieder befüllt werden. Dank der Möglichkeit nur das Ventil zu tauschen, ist es nicht nötig den Ersatzreifen aufzuziehen.